Gesunde Milchzähne und Kinderzähne

 

Wann kommt der erste Zahn? Wann beginnt der Zahndurchbruch?

Etwa ab dem 6. Lebensmonat bricht der erste Milchzahn durch, meistens ist es ein unterer Schneidezahn. Nach und nach bis etwa zum 30. Lebensmonat sind alle 20 Milchzähne vorhanden. Oft können mit dem Zahndurchbruch Fieber, Durchfall, Unruhe oder auch Erbrechen auftreten. Eine Massage des Zahnfleisches oder homöopathische Arzneimittel können den Zahndurchbruch erleichtern. Lassen Sie sich von uns beraten!

Nicht nur aus der Sicht des Zahnarztes ist ein gründliches Zähneputzen und der Erhalt der Milchzähne äußerst wichtig.

 

 

Warum sind gesunde Milchzähne so wichtig?

Gesunde Milchzähne sind wichtig für ein problemloses Kauen, eine normale Sprachentwicklung und auch für eine normale Gebissentwicklung. Hat sich im Milchgebiss erst mal Karies ausgebreitet, ist das Karies-Risiko für die bleibenden Zähne deutlich erhöht.

Milchzähne sind nicht so widerstandsfähig wie die späteren bleibenden Zähne, deshalb kann sich die Karies (Löcher in den Zähnen) bei Milchzähnen schneller ausbreiten. Gerade aus diesem Grund ist eine Zahnpflege sehr wichtig.

Milchzähne haben die Funktion als Platzhalter für die späteren bleibenden Zähne. Geht ein Milchzahn frühzeitig verloren, kann es zu Unregelmäßigkeiten beim Zahnwechsel kommen. Die Nachbarzähne können wandern und so die Zahnlücke verkleinern. Der bleibende Zahn passt dann nicht mehr in die kleine Lücke und es kommt zu Fehlstellungen bei den bleibenden Zähnen. Meist ist dann eine kieferorthopädische Behandlung notwendig, um die Zähne wieder in die richtige Stellung zu bringen.

 

 

So bleiben die Zähne Ihres Kindes gesund

Spätestens mit dem Durchbruch des ersten Zahnes beginnt für die Eltern die Aufgabe der Zahnpflege. Eltern haben Vorbildfunktion, so ahmen Kinder Handlungen wie auch das Zähneputzen nach. Seien Sie ein gutes Vorbild für Ihre Kinder!

Die Zahnpflege eines Kindes muss nach dem Alter und Fähigkeiten angepasst sein. Bis ein Kind selbstständig seine Zähne putzen kann, können schon ein paar Jahre vergehen. In dieser Zeit ist es besonders wichtig, dass die Eltern diese Aufgabe übernehmen. Je nach Entwicklungsstand, etwa spätestens mit drei Jahren, sollte das Kind eine Zahnbürste selbstständig benutzen. Wenn Kinder eigenständig die Zähne putzen, sollten Eltern danach kontrollieren, ob die Zähne von allen Seiten geputzt wurden, gegebenenfalls nachputzen und zum Zähneputzen motivieren.

Wir empfehlen anfangs die KAI-Zahnputz-Methode: Zuerst die Kauflächen, dann die Außen- und am Ende die Innenflächen.

 

 

Zahnpflegetipps bei Kindern:

-       Zweimal täglich Zähneputzen ab dem ersten Zahn

-       Verwendung einer fluoridhaltigen Kinderzahnpasta (die Fluorid-Dosierung sollte altersgemäß erfolgen)

-       Zweimal im Jahr ein Zahnarztbesuch

        (bei ängstlichen Kindern häufiger, damit ein Vertrauen zum Zahnarzt aufgebaut werden kann)

-       Ausgewogene, zahngesunde Ernährung

 

 

Kinder-Prophylaxe und Jugend-Prophylaxe

Ab dem 6. bis zum 18. Geburtstag zahlt die gesetzliche Krankenkasse zweimal im Jahr für Kinder die Prophylaxe.

In unserer Zahnarztpraxis färben wir die Zähne mit speziellen Lacken an. Dieser Lack färbt den Zahnbelag an, welcher sonst nicht so gut zu erkennen ist. Wir zeigen Ihrem Kind genau diese Stellen, wo sich noch Beläge an den Zähnen befinden und welche Bereiche der Zähne noch besser geputzt werden müssen. Wir üben mit der eigenen Zahnbürste eine individuelle Putztechnik. Die Kinderzähne werden außerdem noch gründlich gereinigt, poliert und erhalten eine Schutzlack.

Bei älteren Kindern und Jugendlichen zeigen wir zudem noch den Gebrauch von Zahnputz-Hilfsmitteln wie Zahnseide und Zahnzwischenraumbürstchen / Interdentalbürstchen.

Wir beraten gerne über den Gebrauch von elektrischen Zahnbürsten sowie die richtige Handzahnbürste oder Zahnpasta.

 

 

Zahnversiegelung – die Fissuren-Versiegelung als Schutz vor Karies

Ab etwa dem 6. Lebensjahr kommt der erste bleibende Backenzahn. Die Kaufläche der Backenzähne besteht aus Einziehungen, Furchen und Rillen. Diese Stellen können kaum gereinigt werden, Bakterien können sich hier optimal vermehren und Karies kann entstehen.

Hier hilft eine Fissuren-Versiegelung. Die Vertiefungen auf der Kaufläche können mit einem dünnfließenden Kunststoff verschlossen werden. So sind die Backenzähne leichter zu reinigen und sind gleichzeitig besser geschützt vor Karies.

Die gesetzliche Krankenkasse übernimmt die Kosten für die Versiegelung der ersten und zweiten Backenzähne (6er und 7er).

Grundsätzlich, aber besonders bei hohem Kariesrisiko, empfehlen wir ebenfalls eine Versiegelung der kleinen Backenzähne (4er und 5er). Die Kosten müssen jedoch selbst getragen werden.

Bei jedem Zahnarztbesuch kontrollieren wir die Versiegelung und bei Bedarf erneuern wir sie.

 

 

Wann sollte ein Kind zum ersten Mal zum Zahnarzt?

Wir möchten, dass Ihr Kind ohne Angst in unsere Zahnarztpraxis kommt. Deshalb empfehlen wir den ersten Zahnarztbesuch schon vor dem Durchbruch aller Milchzähne.

Sie selber können Ihr Kind schon zu Hause auf den Zahnarztbesuch vorbereiten. Wichtig ist auch, dass Sie selbst eigene Zahnarztangst nicht vor Ihrem Kind äußern oder zeigen.

Damit Ihr Kind gerne zum Zahnarzt geht, findet bei uns die erste Zahnkontrolle und Prophylaxe in einer freundlichen und entspannten Atmosphäre statt. Wir zeigen Ihrem Kind, dass es keine Angst zu haben braucht und vermitteln spielerisch, wie wichtig gesunde Zähne sind. Die Mitarbeit Ihres Kindes wird mit einer kleinen Überraschung belohnt!

 

 

Regelmäßige Zahnarztkontrolle für gesunde Kinderzähne

Wir empfehlen ab dem Durchbruch aller Milchzähne zweimal pro Jahr einen Kontrolltermin bzw. eine Vorsorgeuntersuchung in der Zahnarztpraxis. So können wir frühzeitig Karies erkennen und behandeln, bevor Ihr Kind Zahnschmerzen bekommt. Auch Zahnfehlstellungen oder Störungen beim Zahndurchbruch können frühzeitig erkannt werden. Bei ängstlichen Kindern sind häufigere Zahnarztkontrollen sinnvoll, um das Kind an den Zahnarztbesuch zu gewöhnen.

Die gesetzlichen Krankenkassen und die meisten privaten Krankenkassen übernehmen die Prophylaxe-Kosten für Kinder und Jugendliche vom 6. bis zum 18. Lebensjahr zweimal im Jahr. Nutzen Sie also dieses Prophylaxe-Angebot Ihrer Krankenkasse!

 

Zahnarztpraxis

Dr. Manfred Heinlin &

Sonja Heinlin

Reichsstraße 15

86609 Donauwörth 

Tel.: 0906 242200

www.zahnarztpraxis-donauwoerth.de

Unsere Öffnungszeiten

Mo.

8:30 - 12:00 14:30 - 19:00
Di. 8:30 - 12:00 14:30 - 19:30
Mi. 8:30 - 18:00            
Do. 8:30 - 12:00 14:30 - 18:00
Fr. 8:30 - 14:00  

Zahnarzt Notdienst

Den zahnärztlichen Notdienst gibt es an allen Wochenenden, Feier- und Brückentagen.

Welcher Zahnarzt hat Notdienst?

Kontaktdaten speichern:

Als Besitzer eines Smartphones können Sie hiermit schnell und einfach die Kontaktdaten Ihres Zahnarztes auf Ihrem Phone speichern.

 

Scannen/fotografieren Sie dazu einfach den folgenden QR Code.

Zahnarzt, Praxisadresse, Telefonnummer, Anschrift, URL; QR Code
unser Kontakt für Sie